Ihr Lieben
Ich weiss, dass sich einige schon länger wundern, was mit mir los ist die letzten naja, Jahre…

Um euch ins Bild zu setzten was wirklich alles los war, bräuchten wir wohl etwas mehr Zeilen, doch soviel sei schon mal verraten, es war einiges!
(Davon kannst auch Du bestimmt ein Liedchen trällern, erleben doch gerade viele, diese Zeiten als enorm intensiv…)

Nach meinem Studium habe ich mich auf eine Reise eingelassen, die Reise in die Tiefen meiner Selbst. Ich wollte herausfinden, was wirklich durch mich kommen will. Und das war tatsächlich einiges. Doch dazu bald mehr auf meiner Seite, welche ich eigentlich heute mit euch teilen wollte. Doch wie mir scheint, werde ich zur Zeit mächtig geprüft.
Auf verfluchte genauso wie auf verführerische Weise.
(Wer einen kleinen Einblick in meine Challange der letzten Nacht und der aktuellen Versuchungen haben möchte, findet am Schluss in der Fusszeile mehr dazu… )

Ich meine es ist Sommer und ich lebe und daher möchte ich auch oft lieber nackt durch die Wälder tanzen, anstelle von bei schönstem Wetter am Laptop arbeiten. Doch genau so wie ich mein wildes freies Mensch-Sein leben will, will ich gerade alles in mir drin von tiefstem Herzen mit Dir und der Welt teilen. So sehr, dass es mir oft gerade gar nicht ins Konzept passt, dass ich mich wieder um meinen Avatar kümmern muss. Bin ich gerade mitten im FullFlow, meldet sich mein Körper und will, dass ich jetzt mit ihm Gassi gehe. Dann schweift er meinen Blick wieder vom Bildschirm nach draussen und mein Körper sieht Sonne und will Sonne tanken. Oder Regen spüren. Und Bäume kuscheln und ATMEN! Und Hunger… gerade hat er Hunger und die Süsskartoffeln (GROSSARTIG!) im Backofen sind schon fertig und riechen sooo köstlich, doch es will weiter schreiben…

 

Jedenfalls wird mir bewusst, dass ich nie wirklich bereit sein werde. Ich werde wohl nie den Punkt erreichen, wo ich sage, so jetzt ist alles perfekt. Daher bleibt mir nix anderes übrig als einfach zu springen. In die Ungewissheit und somit ins unbändige Urvertrauen.

Und doch – ich bin bereit, ich bin bereit mich Dir zu zeigen.
100%. All in. Take it or leave it. 

Ich habe die vergangenen Jahre viel Zeit und Energie in diverses investiert, alles Projekte in dieselbe Richtung. Hab mich auf den Weg meiner Herzensvision begeben und einfach mal gemacht. Einfach mal gemacht… Das entspricht normalerweise so gar nicht meiner gewohnten Vorgehensweise, bin ich doch eher vom Typus, erst mal alles analysieren und optimieren und was mir sonst noch so alles für dissonante Kognitionen einfallen, um zu verhindern, endlich das zu machen was längst fällig ist.
Aktuell arbeite ich gerade am Fundament für all das. An meiner eigenen Seite, doch dazu bald mehr.
Erst mal hab ich noch was viel Wichtigeres als „mich“ mit Dir zu teilen. Doch auch dazu morgen mehr. YES! Das war ein Commitment an mich selbst. Morgen, am „die Schweiz feiert sich selbst-Tag“, verrate ich Dir, weshalb ich mich die vergangenen Jahre gerne zurückgezogen hab.
Ich freue mich auf die Zeit, wo ich endlich wieder frei sein kann, da alles zur Selbstverständlichkeit geworden ist, doch bis dahin habe Ich und Du und Wir für Uns noch viel zu tun.
Hey, ich meine, was glaubst Du weshalb genau Du, genau jetzt, genau so, genau hier mitspielst? Ernsthaft, was glaubst Du? Think about…
Auf eine gute Partie!
Ich liebe Dich!
DANKE!
Fusszeile:
Einerseits erlebe ich immer wieder diverse Herausforderungen insbesondere technischer Art, wie gestern Nacht, wo ich plötzlich keinen Zugriff mehr auf meine eigene Seite hatte, aufgrund eines Datenbankfehlers [kein Wort erschüttert mein Datenjunky-Herz mehr als sowas] dennoch ist es mir gelungen alles mit der Ruhe und mit, mich selbst schon etwas verblüffenden, Gottvertrauen zu nehmen. Ich sah es als wohl nun an der Zeit, mal wieder die Nacht zum schlafen zu nutzen, denn nach einigen Nachtsessions fühlte ich mich auch dementsprechend müde. Doch nichts mit schlafen, es sprudelte weiter… so dermassen, dass ich mich geschlagen gab und meine „ich mag meine Stimme nicht hören-Blockade“ schlagartig transformierte und auf ein anderes Medium wechselte. Das Diktiergerät. Was war das lustig, das will ich euch nicht vorenthalten, sobald ich diese technische Hürde gemeistert habe, werde ich auch dies noch mit euch teilen, unzensiert, 100% natural Coco! Be prepared..

Doch neben den verfluchten Aspekten, gibt’s auch die verführerischen. Und die spriessen auch gerade wie Pilze aus dem Boden! Jedes Wochenende könnte ich mich unter „endlich mal normalen Menschen“ austoben und feiern. Sei es bei einer Geburtstagparty einer guten Seele im Wald oder einfach mal wieder im Wallis mit meinen local locos, oder aber auch auf diverse andere Weisen. Hach die Versuchung ist überall und ich staune abermals über mich selbst, ist mir gerade sogar die Pipi-Pause ein Dorn im Auge, so bevorzuge ich es doch tatsächlich, bei all diesen wunderbaren Gelegenheiten die mir das Leben so zaubert, mich zuhause wegzuschliessen und taggataggataggatagtag…